Drogen sind Aufputschmittel um mehr Leistungen zu erbringen. Die werden als Pulver, Tabletten oder Flüssigkeit zu sich genommen.

Auflistung einiger Drogen und deren Wirkungen:

Ecstasy

Substanz: MDMA (Methylendioxymethamphetamin), synthetisches Amphetaminderivat.

Konsumformen: Wird meist als Pillen geschluckt.

Wirkung: Vermehrte Freisetzung von Serotonin: Gefühl der Euphorie, Leichtigkeit und Unbeschwertheit. Seh- und Hörvermögen verändern sich, Berührungen und Musik werden intensiver empfunden, Hemmungen werden abgebaut und das Kontaktbedürfnis gesteigert. Die gleichzeitige Ausschüttung von Noradrenalin und Dopamin wirkt stimulierend. Hunger- und Durstgefühl sowie Müdigkeit werden reduziert.

Cannabis

Substanz: Cannabisprodukte (Haschisch, Marihuana) werden aus der Hanfpflanze hergestellt. Rund 400 Wirkstoffe. Die wichtigsten sind THC (Tetrahydrocannabinol) und CBD (Cannabidiol).

Konsumformen: Wird meist mit Tabak zusammen geraucht (Joint), seltener getrunken oder gegessen.

Wirkung: THC und CBD aktivieren im Körper den Botenstoff Endocannabinoid. Dieser wirkt entspannend, appetitanregend, beruhigend und schmerzstillend. Gefühle werden intensiviert, Gelassenheit oder Heiterkeit stellt sich ein. Hohe Dosierungen können zu Halluzinationen führen.

Speed

Substanz: Mischung aus Koffein und Amphetamin.

Konsumformen: Meist geschnupft oder geschluckt, seltener gespritzt.

Wirkung: Die Freisetzung der körpereigenen Botenstoffe Noradrenalin und Dopamin bewirken ein Gefühl erhöhter Leistungsfähigkeit, eine Steigerung des Selbstwertgefühls, Erhöhung der Körpertemperatur, Unterdrückung von Müdigkeit, Hunger und Durst, erhöhte Risikobereitschaft, unterdrücktes Schmerzempfinden, Euphorie.

Tabak

Substanz: Über 3500 Inhaltsstoffe. Hauptwirkstoff ist Nikotin, ein Nervengift.

Konsumformen: Geraucht, seltener geschnupft oder gekaut.

Wirkung: Nikotin fördert die Ausschüttung von Adrenalin, Dopamin und Serotonin. In niedrigen Mengen hat es einen stimulierenden Effekt mit Steigerung der psychomotorischen Leistungsfähigkeit und der Aufmerksamkeits- und Gedächtnisleistung. In höheren Dosen wirkt Nikotin beruhigend und muskelentspannend. Es mildert Hunger-, Angst- und Aggressionsgefühle.

Kokain

Substanz: Benzoylecgoninmethylester, aus den Blättern des Kokastrauches gewonnen.

Konsumformen: Wird meist geschnupft, seltener gespritzt oder geraucht (Crack/Freebase).

Wirkung: Führt über die Unterdrückung von Müdigkeit, Hunger und Durst zu Euphorie, erhöhter Leistungsfähigkeit, gesteigertem Selbstvertrauen.

Spezielles: Mitte des 19. Jahrhunderts galt Kokain als medizinisches Wundermittel. Es wurde z. B. als Lokalanästhetikum eingesetzt.

Heroin

Substanz: Diacetylmorphin, aus Rohopium (Schlafmohn) hergestellt.

Konsumformen: Meist gespritzt, seltener geraucht oder geschnupft.

Wirkung: Schmerzlindernd, angstlösend. Dem euphorischen «Flash» zu Beginn folgen ein Zustand des Wohlbefindens und ein Gefühl der Gleichgültigkeit und Unbeschwertheit.

Spezielles: Heroin wurde einst als Medikament vertrieben. In der Schweiz seit 1924 dem Betäubungsmittelgesetz unterstellt.

Alkohol

Substanz: Ethanol, durch Vergären von Zucker aus Früchten oder Getreide gewonnen.

Konsumformen: Getränke mit unterschiedlichem Alkoholgehalt: Bier (3–7 Vol.%), Wein (11–14 Vol.%), Wodka (ca. 40 Vol.%), Strohrum (80 Vol.%).

Wirkung: Anregung, Entspannung, Beruhigung, Enthemmung, Kontaktfreudigkeit, Euphorie, Verminderung der Reaktionsfähigkeit, Selbstüberschätzung, Rededrang, auch Melancholie, Gereiztheit bis hin zu Aggressivität

Wie komme ich von der Drogensucht los?

Es gibt viel verschiedene Therapien die Ambulant oder stationär in einer Klinik gemacht werden können.