Das Wort sozial steckt doch schließlich in unserem Namen, aber was genau
bedeutet es denn sozial zu sein? Darum möchte ich heute mal die Frage klären was
es überhaupt bedeutet sozial zu sein. Was gehört dazu? Und wie kann ich mich
engagieren?

Laut Definition beschreibt das Wort sozial eine Gruppe als Handlungsvorraussetzung
und dadurch als soziales System. Also ich zumindest finde, dass diese Erklärung
ziemlich unverständlich ist. Vielmehr Bedeutung erhält das Wort doch erst durch
unsere persönliche Definition. Das Wort sozial verwenden wir, wenn wir zum Beispiel
über Hilfeleistungen sprechen. Also empfinden wir hilfsbereite Menschen als sozial.
Auch Menschen die sich in verschiedenen Projekten engagieren werden doch
generell von unserer Gesellschaft mit dem Adjektiv sozial beschreiben. Somit hat
Sozialität auch etwas mit Anerkennung in unserer Gemeinschaft zu tun. Niemand
möchte doch als Asozial abgestempelt werden. Ich finde das soziales Verhalten ein
muss in der Gesellschaft ist und es uns ermöglicht gemeinsam miteinander gut zu
Leben. Sozusagen ist das auch ein Gemeinschaftsprojekt an welchem jeder (fast
jeder) teil sein will.

Es gibt viele verschiedene Projekte bei welchen man sich sozial engagieren kann. So
wie zum Beispiel Be-Social, wir selber sind ein soziales Projekt und engagieren uns
für ein besseres Miteinander in der Gesellschaft. Aber auch bei Jugendfeuerwehren
oder dem Schulsanitätsdienst kann man tätig werden, ebenfalls in Kindergärten und
Altenwohnheimen. Um engagiert dabei zu sein muss man nicht unbedingt einer
Organisation beitreten es langt auch einfach, wenn man im Alltag respektvoll mit
seinen Mitmenschen umgeht oder ihnen auch Unterstützung anbietet. In jedem
einzelnen von uns sind von Geburt an soziale Adern, es gilt sie nur zu gießen und
zum wachsen zu bringen. Es gibt doch kein schöneres Gefühl als wenn man abends
einschläft und weiß man hat etwas Gutes getan und wenn ihr euch sozial verhaltet
könnt ihr dieses Gefühl jeden Abend haben.

Auch wenn ihr selbst mit Mobbingattacken zu kämpfen habt seht euch nicht als die
Opfer. Ihr beweist stärke denn im Gegensatz zu den Tätern haltet ihr an eurem
sozialen Bild fest. Während sich eure Peiniger allerdings ganz und gar nicht sozial
verhalten. Lasst also den Kopf nicht hängen, beweist eure stärke und ich bin mir
sicher eines Tages wird alles überstanden sein und ihr könnt mir erhobenen Hauptes
aus einer solchen Situation gehen.

Teamwork
Teamwork ist wichtig